Spezialisten des österreichischen Bundesheeres
bei den 5.internationalen Militärklettermeisterschaften in CHAMONIX
von 05 11 bis 09 11 2007


 

 

 

Eine österreichische Delegation bestehend aus
Jud Christian
Mischitz Herbert
Detzlhofer Bernhard
Strassegger Andreas
Loipold Christian und
Seiwald Andreas
hat an den 5. Internationalen Militärklettermeisterschaften in Chamonix teilgenommen. Die Hochgebirgsschule der Arme de terre, die Ecole Militare de Haute Montagne (EMHM) unter der Leitung von Lieutenant-Colonel DUVIVIER führte eine bestens organisierte Kletterveranstaltung in der Sporthalle der Ecole Nationale de Ski et d’Alpinisme (ENSA) durch. Neben Österreich haben 180 Männer und 12 Frauen aus 10 verschiedenen Nationen an den drei Bewerben teilgenommen.

Vertretene Nationen:
Frankreich
Belgien
Großbritannien
Spanien
Italien
Deutschland
Schweiz
Indien und
Chile

 

 

 

Bewerbe:
Schwierigkeitsklettern(Routenklettern):
Als Qualifikation für das Halbfinale musste eine Route in 7b bis zum Top geklettert werden. Mjr Mischitz und OStWm Loipold qualifizierten sich unter weiteren 30 Teilnehmern. Im Halbfinale (on sight) wurde eine 7c+ geklettert. Hier schieden die beiden österreichischen Teilnehmer aus und wurden letztendlich auf den guten 23. und 28. Rang platziert. Das Finale wurde im Schwierigkeitsgrad 8a+ ausgetragen. 5 Schweizer und 3 Franzosen kletterten dabei um den Sieg. In beeindruckender Weise konnte ein junger Schweizer den Sieg für sich beanspruchen und die Finalroute Top klettern.

 

 

Boulderbewerb:
10 verschiedene Boulderprobleme konnten von allen Kletterern in Angriff genommen werden. Die Spezialisten aus der Schweiz und Frankreich stellten auch hier die Sieger.

 

 

 

 

 

 

Speedklettern:
Als dritter Bewerb wurde das sogenannte Speedklettern durchgeführt. Drei Kletterer einer Mannschaft mussten hintereinander, nach berühren einer Glocke am Top, je eine Route top rope klettern und die Zeit wurde beim Start des ersten Kletterers bis zum Anschlag des dritten Kletterers am Top genommen. Hier konnten sich die Belgier vor einer französischen Mannschaft durchsetzen. Dann folgte bereits die österreichische Mannschaft mit Detzlhofer Bernhard, Strassegger Andreas und Seiwald Lukas.

 

 

 

Alles in allem ein sehr interessanter und bestens organisierter Bewerb, der mit viel Engagement und auf sehr hohem Niveau durchgeführt wurde.
Berg Heil

 
Video Speedklettern >> (16,4 MB!)