Internationale Militärklettermeisterschaften

(Championat Militaire d’Escalade)
an der Ecole Militaire de Haute Montagne (EMHM) in Chamonix
Bericht von Kurt JEDINGER

Von 07. bis 09. November 2006 fanden in Chamonix/Frankreich an der EMHM (Hochgebirgsschule des Militärs) internationale Militärklettermeisterschaften statt. Als Offizier, Heeresbergführer und Sportkletterlehrwart erfüllte ich die geforderten Voraussetzungen und durfte daher als Delegationsleiter und Mannschaftsführer der österreichischen Wettkämpfer teilnehmen.

 

Unsere Teilnehmer waren alle Berufssoldaten mit alpiner Qualifikation, andere Nationen schickten zum Teil Sportkletterspezialisten aus dem Milizbereich.
Am Wettkampf beteiligten sich 8 Nationen (Frankreich, Schweiz, Italien, Spanien, Belgien, Holland, England und Österreich) mit insgesamt 98 Wettkämpfern.

 

Unsere Mannschaft bestand aus:
Bernhard DETZLHOFER,
Gerhard HUBMANN,
Lukas SEIWALD und
Andreas STRASSEGGER

 

 

 

Ablauf des Wettkampfes:
Der Wettkampf wurde in der ENSA (zivile Ausbildungsstätte der Berg- und Schiführer in Chamonix/Frankreich) durchgeführt und gliederte sich in 2 Disziplinen:
1. Routenklettern mit Einzelwertung (Qualifikation, Halbfinale und Finale)
2. Speedklettern mit Mannschaftswertung

Im Qualifikationsdurchgang hatte jeder Wettkämpfer die Möglichkeit an 3 von 5 Routen in den Schwierigkeitsgraden 6a, 6b, 6c, 7a, 7b und zusätzlich an 12 Bouldern in den Schwierigkeitsgraden 6a bis 8a+ sein Können unter Beweis zu stellen. Für den Aufstieg in das Halbfinale wurde aus den Ergebnissen von Bouldern und Routenklettern (50:50) eine Rangliste erstellt, wobei sich die ersten 26 qualifizierten.
Die Route im Halbfinale hatte den Schwierigkeitsgrat 7c und nur 10 Wettkämpfer qualifizierten sich für das Finale mit dem Schwierigkeitsgrat 7c+/8a.
Als bester Österreicher erreichte Olt DETZELHOFER den 10.Platz.

Das Speedklettern erfolgte im Toprop-Modus an 3 Routen (A,B,C) im 6.Schwierigkeitsgrat, am Ende jeder Route befand sich eine Glocke.
Nach dem Startschuss durfte der erste Kletterer in die Route A einsteigen und beim Ertönen der Glocke startete der nächste Kletterer wie bei einem Staffellauf. Das Ergebnis resultierte aus der Kletterzeit zwischen Startschuss und Ertönen der letzten Glocke.

Unser Team mit den Heeresbergführern OStv STRASSEGER, StWm SEIWALD und StWm HUBMANN erreichte unter 21 Teams den
sehr guten 3.Platz (hinter 2 französischen Teams) und wurde daher beste ausländische Mannschaft.

Die hervorragende Speedmannschaft

Die erfolgreiche Mannschaft

Anmerkung:
Das Niveau dieses Bewerbes war extrem hoch. Die ersten 3 Plätze im Einzelbewerb belegten Schweizer Milizsoldaten, wobei diese Teilnehmer auch bei nationalen und internationalen Bewerben im Spitzenfeld platziert sind.
Das Superergebnis im Speedklettern (diese Disziplin wurde von uns niemals trainiert) kann man vielleicht daraus ableiten, dass unsere Heeresbergführer ständig sehr flott am Weg sind und dieser Schwierigkeitsgrat für sie auch bei hohem Tempo kein Problem darstellt.
Durch die Teilnahme der österr. Delegation wurde die internationale Verbundenheit der „Alpinsoldaten“ besonders zur EMHM repräsentiert.
Es wurde angekündigt, dass 2007 dieser Bewerb wieder durchgeführt wird und im Jahre 2008 eine Militärweltmeisterschaft (eventuell CISM) im Klettern in Chamonix stattfinden wird.