<< zurück


Hans HANGGL - ein Urgestein tritt in den Ruhestand!

Der Heeresbergführer Hans HANGGL war als KdoUO der ranghöchste Unteroffizier der Landstreitkräfte. Nun tritt er in den Ruhestand.
Es wird eher ein „Unruhestand“ werden soweit wir „Joe“ kennen.


Hans ist in seinen wilden Jahren bis zum VIII. Schwierigkeitsgrad geklettert und hat im WILDEN KAISER (WESTKAISER) 15 Erstbegehungen gemacht. Von der Eiger Nordwand bis zum Pillastro spannt sich der Bogen seiner klassischen Bergtouren, die in seinen 5 Bergbüchern dokumentiert sind. Die Touren einzeln aufzuzählen würde hier den Rahmen sprengen.

Der Kommando Unteroffizier (KdoUO) ist der ranghöchste Unteroffizier eines höheren Kommandos. Der Arbeitsplatzinhaber hat neben anderen Aufgaben auch die Funktion des Bindegliedes der Unteroffiziere zum kommandierenden General wahrzunehmen.

Unser Bergführerkamerad Hans wurde 2002 für diese verantwortungsvolle Funktion ausgewählt. Nun berichtet er stolz, aber auch mit Demut über seine besonders steile Karriere:


„Wenn ich an die ersten Tage meines Präsenzdienstes im Oktober 1966 zurückdenke, mit welchen Erwartungen ich zum damaligen JgB22 einrückte, die Zeit beim JgB21 bei der Mondschein Kp, an der JgS und 40 Jahre Revue passieren lasse, so erfüllt es mich mit Zufriedenheit und Stolz den Beruf des UO im österreichischen BH gewählt zu haben.

Für meinen Entschluss beim ÖBH die UO-Laufbahn einzuschlagen, war sicher maßgeblich die Unterstützung und Förderung meines damaligen Kommandanten, des Kompaniekommandanten der StbKp/JgB21, Hptm REISINGER, sowie des damaligen BKdt, Mjr WEINGERL, ausschlaggebend.

Die legendäre Mondschein Kp war für uns junge, angehende UO ein besonderer Anziehungspunkt und so absolvierte ich meine weitere Ausbildung zum Kdt/JgGrp, später zum stvZgKdt und zum ZgKdt in dieser Einheit.

Leitfiguren in all den Jahren waren neben anderen Offizieren und Unteroffizieren im Besonderen mein ZgKdt, Vzlt POSCH und der Kdt unseres Elite-Bataillons, Obstlt JOAST.
Neben den Laufbahnkursen zum UO, sowie der Ausbildung zum Heeresbergführer, Heeresschilehrer und vielen Sonderkursen, den zahlreichen Abstellungen zu verschiedenen Kursen in unterschiedlichen Verwendungen, unter anderem auch an die MilAk sowie zu Übungen und Einsätzen in den folgenden Jahren, galt mein besonderes Interesse dem Einsatz und dem Kampf im Gebirge.


Besondere Erfahrungen konnte ich im Inland bei der Gebirgskampfausbildung, den US Spezial Forces Kursen aber auch anderen Kursen und im Ausland im Rahmen der UN-Einsätze auf den GOLAN HÖHEN und meiner Tätigkeit bei den britischen Forces am TROODOS-Gebirge auf Zypern machen.

Der Einsatz an der Staatsgrenze zu JUGOSLAWIEN war wohl eine der größten Erfahrungen. Eine weitere besondere Aufgabe war die Ausbildung und Gebirgskampfübung des Miliz-Alpinzuges des JgB21 als Leitender in den STUBAIER ALPEN.



Nach meiner Bewerbung als HLO für Gebirgs- und Winterkampf an der JgS in SAALFELDEN begann ein weiterer interessanter Abschnitt in meiner Laufbahn. Die folgenden Jahre waren gekennzeichnet von einer Fülle an zukunftsweisenden Informationen, Ideen, Erfahrungen und neuern Herausforderungen im Rahmen der Gebirgskampfausbildung.
Der gegenseitige Erfahrungsaustausch von in- und ausländischen Lehrpersonal und Kursteilnehmern war für mich immer von größtem Interesse und Nutzen. Von besonderer Bedeutung waren die Abstellungen als Ausbilder und/oder Beobachter im Rahmen der Gebirgskampfausbildung im Ausland, insbesondere die Winterkampfausbildung des US-Marine Corps am MOUNTAIN WAREFARE TRAININGS CENTER in BRIDGE-PORT/KALIFORNIEN.


Hervorheben möchte ich aber im Besonderen den Geist der Kameradschaft, die gegenseitige Unterstützung, das gemeinsam gesetzte Ziel, welches in der Zeit meiner Verwendung an der JgS sprichwörtlich gelebt wurde.


Nach ca. 5 Jahren an der JgS in SAALFELDEN wurde ich nach meiner Bewerbung als KdoUO zum Kdo der Landstreitkräfte (KdoLaSK) nach SALZBURG versetzt. Dies war zweifellos der Höhepunkt meiner Verwendung als Unteroffizier und es war für mich eine große Ehre, diese Aufgabe übernehmen zu dürfen.“



Laufbahn:
1967 Kdt/JgGrp
1977 Kdt/JgGrp & stvKdt/JgZg
1979 Kdt/ZgTrp & HiLAlp
1991 Kdt/JgZg
1998 LUO Geb- & Winter-Kpf
1999 HLUO HGebK & Pi JgS
2003 KdoUO/KdoLaSK

Alpine Ernennungen.
01.11.1968 Heereshochalpinist
30.01.1970 Heeresschilehrer
10.11.1971 Heeresbergführergehilfe
01.12.1972 Heeresflugretter
08.08.1978 Heeresbergführer

Auslandseinsätze (Auszug):
1975/76 HSL BRITISH-FORCES ZYPERN
1976/77 HSL BRITISH-FORCES ZYPERN
1977/78 HSL BRITISH-FORCES ZYPERN
1981/82 POS Kdt HERMON GOLANHÖHEN SYRIEN
1983/84 POS Kdt HERMON SÜDGOLANHÖHEN SYRIEN
Teilnahme an der „EXTEL 97“ in FRANKREICH, CHASSEURS ALPINS
Teilnahme an der „Internationalen Messe“ in TSCHECHIEN
Teilnahme am Kurs mil. Bergsteigen und Gebirgskampf, Teil Sommer Geb+Winterkampfschule MITTENWALD BRD (mit Prüfung Abseilen aus HS)
Entsendung als „Observer" zum Winter Mountain Leader Course bei US-Marine Corps Mountain Warefare Trainings Center BRIDGEPORT CA Amerika
Unzählige Einsätze bei Ausbildungsvorhaben der LVAk und TherMilAk

 

Bildergalerie >>